Hier fragt es sich, wer von uns Beiden wohl der bessere "Kletterer" ist, hahaha

 

 

 

Willkommen in der Amphoe Waeng Noi, Provinz Khon Kaen

bei Wini und Lamyai 

 

Mit dieser Seite möchten wir euch als absolute Natur- und Fahrradfans unsere Erlebnisse und Erfahrungen hier im Isaan etwas näher bringen.

Meine Frau Lamyai, Farmfrau, Hobbysportlerin, und wie ich auch eine Landratte, wir geniessen es, unsere Region, den Isaan, so viel wie moeglich mit den Fahrraedern auszukundschaften und ab und zu unsere Erlebnisse mit Fotos zu dokumentieren.

Allerdings bin ich kein guter Fotograf, mit dem SmartPhon stellt das jedoch keine grosse Ansprüche, und ist ja auch immer dabei.

Das Landleben erleben, fast lautlos den vielen Reisfeldern entlang, durch die Wälder, Outbacks, an wunderschönen Fluesse, Binnenseeen, Obst, Bananplantagen, hohen Kokosnussbäumen. 

Das harte Landleben der Bevölkerung, ihr Tun und Wirken bestaunen und bewundern.

Ein Abenteuer verbunden mit Fitness und Training für Junge und (etwas) Ältere, respektive Junggebliebene.... 

Meine Frau und ich sind Mitglieder einer Gruppe Fahrrad-Fans und selbst sehr aktiv. Es sind vorwiegend Einheimische, aller Altersklassen, vom Schüler bis zum höheren Politiker, oder Manager usw.

Fast täglich sind wir hier in dieser wunderschönen Gegend mit unseren Fahrrädern je nach dem, mehrere Kilometer und Stunden unterwegs.

 

Zuerst Mal die News:  (18.Oktober 2017)

Seit gut einem Jahr sind wir viel mit Freunden aus den Nachbardoerfern unterwegs. Das TEAM NAM CHI (Nach dem Fluss in unserer Naehe) wie wir uns nennen. 

"Boese Zungen" behaupten aber auch, wir seien die "7-Eleven-Rider", weil wir bei dieser gleichnamigen Ladenkette, welche ueberall auf dem Land ansaessig ist, oefters mal einen Stop machen, einen Kaffee oder andere "Aufputscher" usw. konsumieren. Egal wie, jedenfalls haben wir viel Spass zusammen.

Die ältesten Zwei, Supot (70) und Jom (82), sozusagen DIE RADLER-HOBBYSPORT-PIONIERE hier in der Region, diese sind schon mehr als 20 Jahre hier auf den Strassen unterwegs. Bis vor rund 4-5 Jahren gab es hier in Thailand fast keine Hobby-Radfahrer. Der wirkliche Fahrrad-Boom hat sich erst die letzten paar Jahre zum Breitensport entwickelt.

Supot (links auf dem Foto) jedoch ist ein energischer Gegner von nicht befestigten Strassen, jedoch ist er DER Freund welcher mir und meiner Frau vor ein paar Jahren Tueren und Tore oeffnete, mich in die damals entstehende grosse Radler-Familie in unserer und Nachbar Provinzen brachte und mit kompetenten Leuten aus Wirtschaft und Politik usw. bekannt machte. Fuer mich damals als fast einziger Auslaender eine besondere Ehre, auch heute noch...

Supot ist einer meiner besten Thai-Freunde, wir treffen uns fast taeglich zu einem Kaffee und entsprechenden Schwatz. Zusammen Radfahren, das tun wir eigentlich nur noch selten, weil er eben wie oben erwähnt, das "Outback" nicht mag und er eher, im Gegenteil zu mir, ein sehr gemuetlicher Radfahrer ist. Jedoch ist auch er sehr gut trainiert, hat viel Ausdauer, er mag es fast mitten in der Nacht; so ab 03.00 h seine fast immer gegen 70 Km langen taeglichen Runden zu strampeln....

Jom hingegen, ein grosser, zäher, immer noch drahtiger "Athlet" hat ausser in langen Steigungen meistens keine Muehe bei uns mit zu halten. Seine Vorlieben sind auch sehr lange Tagestouren, ueber 100 Km, welche er meist alleine bewältigt. Sein Markenzeichen ist; in meist groesster "Muehle" (Gang) zu pedalen, während wir mit kleinen Uebersetzungen in Tretkadenzen so um die 80 bis 100 U/Min. "kurbeln".

 

 

Hier noch einige der restlichen "Strampler" vom Team, ich (auch schon 68), ganz links auf dem linken Foto, die anderen Freunde sind so zwischen 43 und 60 Jahre jung....

 

 

Vor ein paar Monaten haben wir auch Yu und Reimuth, auf dem linken Foto, rechts aussen, und ihre Freunde aus Chaiyaphum kennengelernt. Beide sprechen deutsch und so geht es auch mit der Verständigung einfach.

Hier bei einem Radlertreffen in den Huegeln von Pa Hin Ngam.

   

 

Der Anfang und Werdegang unserer Radler-Evolution

5 Jahre lang sind meine Frau und ich ab und zu mal etwas in der naeheren Umgebung unseres Wohnortes herum geradelt. Bis wir Anfangs November 2014 eines Abends kurz vor der Daemmerung eine kleine Gruppe etwas sportliche Thai-Radfahrer trafen, (Supot war dabei)von denen wir gar nicht wussten, dass es Solche hier gab. Von diesen motiviert, sind wir gleich am naechsten Morgen mit denen eine Tour gefahren, rund 45 Km, fuer den Anfang ein hartere Brocken. Doch nach und nach haben wir einen guten Trainings-Level erreicht.

Der Junggebliebene links aussen war damals 79 Jahre alt, immer noch sehr vital und fit, und jeden Tag auf dem Velo, 60 bis 80 Km....

 

In Khon Sawan, Provinz Chaiyapum                                   da entsteht auch ein neues Wat (Kloster)

   

 

02.11.2014

Ausfahrt nach Waeng Yai, gut 60 Km hin und zurück ...zusammen mit Kindern aus Waeng Noi, no Problem

   

   

  

 

Eine Woche später, vor dem Start zu einem Event in einen wunderschönen Park in der Amphoe Phon, 60 Km

 

ein kleiner Zwischenhalt, warten auf die Nachzügler

    

 

Angekommen, viele Kids und auch Erwachsene dort, Reporter und Politiker....           

    

 

Ich bei einem kleinen Schwatz mit der Organisatorin und dem regionalen Umweltminister, danach eine kleine Rundfahrt von 6 Km um den dortigen See.....

    

 

.....und wie meistens.....unsere täglichen Touren so zwischen 50 bis 80 Km mit Start meist vor Sonnenaufgang um der oft bruetenden Hitze etwas zu entgehen.

Ein kurzer Verpflegungsstop und Foto

 

durch sehr schöne Landschaften.....Seen, Wälder.....dies alles in unserer Naehe im Radius von etwa 50 bis 100 Km

   

 

 

Am Mekong - Fluss, der Grenzfluss hier auf den Fotos, zwischen Laos und Thailand, on Tour zwischen Chiang Khan und Nong Khai.

 

sehr schöne Strassen                                                          ich bevorzuge eher solche Wege......

   

Flüsse, kleinere und auch grosse

   

   

 

Mal eine etwas längere Tour, hier in den Bergen von Chaiyaphum, 116 Km rauf und runter.....faszinierende Landschaften....

 

wieder am Mekong, in Nong Khai

 

ein sehr schoenes und gutes, preisguenstiges Hotel in Nong Khai

 

unser See in der Naehe unseres Dorfes

 

Wasserbueffel und Kuhherden unsere fast taeglichen kleinen Hindernisse....

 

Hier auf dem Foto im Vordergrund mein Schweizerkollege Michi, es gibt niemanden der schnellere Sprints hinlegen kann; wieso? weil er von streunenden Hunden eine panische Angst hat und sobald solche auftauchen, tritt er gewaltig in die Pedalen. Den Hund, auf dem Foto im Hintergrund, hat er wohl noch nicht gesehen, gut so, sonst hätte ich wohl in der entstandenen Staubwolke dieses Foto nicht machen können. cheeky

 

Ab und zu trifft man unterwegs auch mal Freunde an und wird oft ganz spontan zum Essen eingeladen, hier Patu-Fisch mit Reis

   

 

oder beim Kaffee bei der Direktorin eines Botanischen Gartens mit anschliessendem Foto mit "ihren Pflänzchen"......

   

etwa 25 Km weiter ein Abstecher ins Gemeindehaus von Kran Luang zu einem Schwatz mit dem Dorfvorsteher und Team.

 

Velo/Fahrradfahren gibt Hunger, verbrauchte Kalorien müssen nachgeschoben werden, auf unseren Touren haben wir unsere Stammrestaurants;

Khao Pat; gebratener Reis mit verschiedenen Zutaten / Pat Capau Muu; Reis mit Schweinefleisch und Thai-Basilikum / So z.B. beim Hennenbrutzler in Ban Lat Yai / oder bei Su in Khon Sawan welche die beste gebratene Ente an feiner Sauce, mit Gemüse und Reis, Khao Na Pet kocht. 35 Baht/0.85 Euro und so weiter und so fort.....

   

 

Giudio Naam, Nudelsuppe mit Huhn in Muang Phon               oder auch mal bei mir Zuhause, Geschnetzeltes mit Hörndli       

mein Kollegen mögen noch Reis dazu.                                   und Parmesan-Käse, schmeckt sogar den Thais....

    

 

......und dazu viele sehr gute Freunde und Kollegen was will man mehr.....Das Gruppenbild "unseres Clubs" anlässlich eines Treffens in Khon Kaen. 

 

Ein anderer Event in Khon Kaen mit meiner Frau und "unseren" Kindern, der Mann rechts aussen ist unser 2. Bezirkshauptmann

                 

 

Am Nam Chi-River entlang, unweit von meinem Wohnort, manchmal auch mit Kindern der Schwestern meiner Frau Lamyai, hier am Lahan Na See

 

Am "Nam Chi" - Fluss, mit 765 Km Laenge, der 2. groesste Fluesse in Thailand, da sind wir viel unterwegs, jedoch ist das hier nur ausser der Regenzeit moeglich....

 

 

auch zusammen mit guten Freunden:

   

 

 

Mor Hin Khao 850 m ü.M, eine Hügelkette ganz in unserer Nähe in der Provinz Chaiyaphum, Anfahrtsweg 85 Kilometer und Steigungen bis 24 %!!! 

 

 

"On the Rock" ein Cheddi in der Naehe von Mor Hin Khao, auf 700 m ueber Meer liegend, auch ein beliebtes Tourenziel

  

 

Hier im Phu Kradueng -Gebiet in den Provinzen Loei und Petchabun, Phu Phaman Nationalpark

Ein fast unendlich erscheinendes Hochplateau, ein ewiges Rauf und Runter, landschaftlich wunderschoen, Start am Morgen, gegen Abend weiss man dann, was man geleistet hat. Ich alleine als Auslaender mit so vielen Thais solche sportliche Leistungen absolvieren, hier dabei sein zu duerfen, akzeptiert zu werden, da bin ich schon stolz auf mich....

Mein Kollege "Tu" hier auf dem Foto, ein 100 Kilo - Mann, voller Power...

 

Hier an einem anderen "Eck" Phu Laeng Kha, auch ein happiger "Fahrradgipfel" in der Naehe von Nong Bua Daeng in der Provinz Chayiaphum. Der Boy, 12 Jahre, ein Sohn vom Teilnehmer Noopadol, auch ein zaeher Bursche, da hat mancher Erwachsener Muehe, mitzuhalten.

 

Sehr gerne bin ich auch alleine unterwegs, neue Routen auskundschaften, harte Steigungen und Wege ueberwinden...

Links oder rechts ???  Ich hatte mich da fuer links entschieden, rechts kam ich dann nach happiger Runde wieder zurueck.

 

Auf ueber 900 Meter Hoehe im Nationalpark Pha Hua Nak/Mor Hin Khao angekommen.

   

   

Mein Sport-Traker STRAVA gibt mir fuer unsere Touren gute Infos, hier von dieser Runde auf obigen Fotos.

 

Am liebsten habe ich klar doch schon echte, weniger anstrengende "Downhills"....hier bei einer anderen Tour in der Naehe von Chayiaphum

   

 

 

Sehr viel bin ich auch mit meiner Famile unterwegs;

Pha Prong Pan Pee / 1000 years Cyclas Forest, auch in der Naehe von Mor hin Khao, ein sehr steiler und nicht gewarteter Bergweg, liegt auch auf 900 Meter. Unterwegs mit meiner Frau und Geta, 10 Jahre alt, ein zaeher Junge.

   

Ziel erreicht; ob da diese Palmen (Cyclas) wirklich 1000 Jahre alt sind....???

   

 

Hier wieder ganz in der Naehe unseres Wohnortes, ein wahres Biker-Paradies,

  

 

Machmal auch alleine, meine Frau ist darueber oft nicht so happy wegen der Kriminalität und so, doch ich hatte bislang noch nie das geringste Problem hier in Thailand. Ab und zu wird man schon attakiert; von Hunden, doch mit denen werde ich meist schon einig....ich rede mit denen....

  

 

Bis vor Kurzem, etwa jedes 2. Wochenende machte ich auch an Velorennen mit, in meiner Alterskategorie "ueber 60" habe ich infolge meines guten Trainingzustandes meist gute Chancen auf Podestplätze zu fahren. Doch auch hier wird ehrgeizig und oft knallhart gefightet, sind da meistens insgesamt etwa 700 bis 1500 Teilnehmer und in meiner Kategorie auch oft gegen 100 "Opas"...

so in z.B. in Chaiyaphum, 110 Km mit insgesamt ueber 800 m Hoehendifferenz, Rang 5 

  

 

Oder in Nakhon Ratchasima (Korat)

Ein schnelles Flachrennen ueber 60 Kilometer, wo ich einen Speedschnitt von etwas ueber 31 Km/h mit dem Mountainbike pedalte. Kurz vor dem Ziel konnte ich im Sprint den 1. Rang holen. Geschwindigkeit die letzten 300 Meter gegen 60 Km/h...

  

 

Hier hatte es auch zum obersten Podestplatz gereicht. Nun ist dies aber "Tempi Passati"damit; ich werde älter und will mich nicht mehr zu sehr abplagen.

 

Wenn man so viel unterwegs ist, fägt man auch ab und zu einen Plattfuss ein. Doch wir sind ausgeruestet:

   

Auch der Verschleiss von Transmissions-Komponenten ist nicht gering, die Farmwege mit dem oft feinen Sand, setzen schon zu. Von den Fahrrad-Klempnern hier, oft sehr unqualifizierte Leute, ist es nicht immer einfach, fachlich gute Reparaturen ausfuehren zu lassen. Deshalb habe ich selbst Fahrrad-Spezial-Werkzeuge gekauft, mich im Net (YouTube) schlau gemacht und bin nun in der Lage viel selbstzu schrauben.

Hier habe ich mir gerade vor Kurzem einen kompletten neuen Shimano - XT Antriebssatz montiert. Wer glaubt, Radfahren sei ein billiges Hobby; der koennte sich täuschen.

 

Unsere "Maschinen"

    In der Zwischenzeit ist auch noch dieses Rennrad dazu gekommen.

 

Viele Spezies sind on the Road, auch dieser Moench hat sich mobil gemacht: ein Dreirad mit einem Hebel angetrieben.

 

Moechtest du noch mehr ueber mich erfahren, meine Auswanderung, der Hausbau, unser Leben hier im Isaan in Thailand?

Schau doch mal hier rein:  http://ausderpampa.npage.de

 

 

Kontakt: Siehe Menuleiste links oben: "Kontaktformular"

oder Telefon-Nr. 0066 87 921 89 95 / in Thailand: 087 921 89 95